Pfefferspray.net
Informatives Portal rund um den Pfefferspray-Kauf. Dies ist ein kommerzielles Webangebot.

FAQ das sind die Frequently Asked Questions. Die häufig gestellte Fragen. Zusammenstellung von oft gestellten Fragen und den dazugehörigen Antworten zu einem Thema.


Navigationshilfen

Stichwortverzeichnis

Inhaltsverzeichnis

Häufige Fragen

Forum

Neuigkeiten

Aktuelle Nachrichten


Frequently Asked Questions

FAQ

Hier werden die "häufig gestellten Fragen beantwortet"

  1. Fragen 01-10

  2. Fragen 11-15


Wir übernehmen keine Gewähr für die Vollständigkeit, die Richtigkeit, die Qualität und die Aktualität der auf diesen Internetseiten bereitgestellten Informationen.



Es gibt den Sprühnebel (Breitstrahl), den Direktstrahl, die Schaumspray und das Gel-Spray.

Beim Nebel und je nach Spray und Hersteller effektiv bis zu 3 m. Beim Weitstrahl liegt die effektive Reichweite bei bis zu 5 m. Schaum ca. 3 m und Gel auch bis ca. 4-5 m (Alle Angaben immer modellabhängig).

  1. Gelspray. Das Peppergel kann sowohl in Räumen, als auch im Freien eingesetzt werden. Auch hier werden die feinen OC-Partikel im Gel gebunden, allerdings ist das Gel windstabiler als der Schaum.
  1. Schaumspray. Der Wirkstoff des Pfefferspray wird in diesem Fall nicht durch einen ballistischen Strahl, sondern durch einen Sprühschaum (Foam) verteilt. Die entscheidenden Vorteile: Die Trefferfläche und der ausgebrachte Sprühschaum sind deutlich sichtbar bei gleichzeitiger Sichtbehinderung.Somit ist diese Sprühform ideal für den Einsatz in (geschlossenen) Räumen geeignet, da die sehr feinen OC-Partikel im Schaum wesentlich besser gebunden werden. Außerdem ist es nicht brennbar!

Läßt sich ganz einfach in einem Satz zusammenfassen. Der große Vorteil beim Direktstrahl oder Weitstrahl ist das man exakter treffen und wesentlich weiter schiessen kann. Der Vorteil beim Fog-Strahl ist, das man nicht genau anvisieren muß um das Ziel zu treffen.



1. Farb Gelspray

Man könnte anstatt zu einem Pfefferspray auch zu einem sogenannten Farb-Gel-Spray greifen. Dieses Spray markiert den Täter mit einer harmlosen Lebensmittelfarbe für mehrere Tagen, der Täter kann somit von Nachbarn, Bekannten und der Polizei identifiziert werden. Nachteil ist das das Farbspray keinen reizenden Wirkstoff versprüht, der Täter ist vielleicht überrascht und mit etwas Glück ergreift er vielleicht die Flucht, kann aber auch anders ausgehen.

2. Handalarm

Das Minialarmgerät für die Hand mit z.B. 130 db kann durchaus helfen einen Angreifer in die Flucht zu schlagen. Das Gerät setzt den Angreifer ziemlich unter Druck da er ständig damit rechnen muss das jemand aus dem Fenster schaut, jemand zu Hilfe kommt oder bereits die Polizei benachrichtigt wurde.


Auf was sollte man beim Pfefferspray-Kauf besonders achten. Ein Pfefferspray gibt es in verschiedenen Sprühvarianten. Flüssigstrahl, Sprühnebel, Schaum und Gel haben alle Vor- und Nachteile. Außerdem sollte man darauf achten das das Verteidigungsspray auch wirklich eindeutig als Tierabwehrspray gekennzeichnet ist und das Mindesthaltbarkeitsdatum sollte mindestens 2 Jahre in der Zukunft liegen.


Braucht man eigentlich keine. Jede Pfefferdose funktioniert nach dem Sprühdosenprinzip. Oben ist der Druckknopf, man drückt drauf und so lange man den Knopf gedrückt hält wird der Reizstoff versprüht. Den Druckknopf gibt es in verschiedenen Formen und Größen außerdem gibt es etliche Sicherungen. Eine Einmalsicherung wie beim Klever Pfeffer Ko, eine Federdeckelsicherung wie bei den OC 5000 Sprays, oder ein Druckknopf der nach links geschoben werden wird und die Sprühvorrichtung dadurch sichert.  Das OC 5000 150 wird z.B. durch einen dicken Plastickclip gesichert das 400 ml durch einen Metallstift, in beiden Fällen müssen diese Sicherungen vorher entfernt werden.